15:00–17:00

Call for a show of solidarity /Aufruf zur Solidarität

 

(Deutsche Übersetzung weiter unten)

 

Call for a show of solidarity

 

Logo Sudbury Ammersee & EUDEC

 

 
The Sudbury School Ammersee, EUDEC (European Democratic Education Community), the ‘Netzwerk für selbstbestimmte Bildung’ and the ‘The Alliance for SelfDirected Education’ are joining forces for 

a day of international solidarity with the Sudbury School Ammersee
on 
10 November!

After two years of successful work, the Sudbury School Ammersee has been summarily closed by the ‘responsible‘ authority, the regional government of Upper Bavaria, allegedly because ‘not enough was being learned there’. Renowned social scientists, experts, large numbers of visitors and the entire school community declare: This is a drastically wrong decision at the expense of the children and many other people involved. All these people from very different walks of life have been able to witness, directly, how pupils of the school have flourished and, each in their own individual way, learned huge amounts.

Therefore we see no reasonable alternative and demand:

That the Sudbury School Ammersee immediately be given approval
to continue operations, that democratic values and justice be upheld!

To this end, we want to make a clear statement with a

global action on 10 November, 3 pm (15:00h CET).

We would like to ask all of you – schools, associations, private persons, friends and supporters in Germany and all over the world – please make your solidarity with the Sudbury School Ammersee visible in some way.

Think up small or big actions calling for the reopening of the school. Light a candle, organize a party or a firework display or a demonstration, send a selfie, roll out the banners, meditate, take photographs, shoot videos, call the newsroom, call the President ☺, …
And pass on this call to action to others, mobilize your networks: the more people who participate, the clearer the message:

CHILDRENS’ RIGHTS MATTER!

If you would like to take part, please:
Let us know beforehand what you plan to do so we can tell our local media what to expect – all the things that are going to happen right across the globe! Every action helps, never mind how small!

And afterwards, please send us short texts, photos or clips of the actions themselves: together@sudbury-schule-ammersee.de For uploading clips: http://tinyurl.com/SBA-Clips-Solidaritaetstag


To all supporters in the Munich region:
On the action day, 10 November, the Sudbury School Ammersee community will gather in front of the Ministry of Education building, Salvatorplatz, Munich, at 3 pm / 15:00h CET to demonstrate and show on an open stage how colourful and multi-faceted learning can be. You’re warmly welcome: come and support us, come and join us with your talents on the stage, but mainly, please come!

 

 

Deutsche Version:

Aufruf zur Solidarität

Logo Sudbury Ammersee & EUDEC

 

 

Die Sudbury Schule Ammersee, die EUDEC (Europäische Vereinigung demokratischer Schulen), das „Netzwerk für selbstbestimmte Bildung“ und die ‘The Alliance for SelfDirected Education’


Tag der Internationalen Solidarität mit der
Sudbury Schule Ammersee am 10.November!

Die Regierung von Oberbayern hat die Sudbury Schule Ammersee nach zwei Jahren erfolgreicher Arbeit geschlossen, weil hier angeblich nicht genug gelernt würde. Renommierte Wissenschaftler, Experten, zahlreiche Besucher und eine gesamte Schulgemeinschaft erklären: Dies ist eine dramatische Fehlentscheidung auf Kosten der Kinder. Sie alle sehen, wie Schüler in den zwei Jahren aufgeblüht sind und selbstbestimmt unglaublich viel gelernt haben.

Deshalb setzen wir uns ein:

Für die sofortige Wiedereröffnung der Sudbury Schule Ammersee,
für demokratische Werte und Gerechtigkeit!

Hierzu wollen wir ein Zeichen setzen mit einer


Weltweiten Aktion am 10.November, 15 Uhr (MEZ).


Wir bitten Euch alle - Schulen, Verbände, Privatleute, Freunde und Unterstützer in Deutschland und in der Welt: Macht Eure Solidarität mit der Sudbury Schule Ammersee sichtbar.

Startet kleine oder größere Aktionen für die Wiedereröffnung der Schule. Was genau ihr machen möchtet, entscheidet ihr selbst: Fotografiert euch mit Solidaritäts-Bekundungen, zündet eine Kerze an, macht ein Selfie, organisiert eine Party oder ein Feuerwerk, rollt Banner aus, meditiert, demonstriert, alarmiert die Medien …

Manchmal können schon kleine Aktionen viel bewirken!

Was ebenso unterstützt: Leitet diesen Aufruf weiter und mobilisiert eure Netzwerke – je mehr Menschen sich beteiligen, desto wirkungsvoller können wir zeigen, dass uns die Rechte der Kinder nicht egal sind!

Wir bitten Euch:
Sagt uns am besten bereits im Vorfeld, was ihr vorhabt, damit wir die Medien rechtzeitig über all das informieren können, was an diesem Tag in der Welt passiert.
Schickt uns im Anschluss an den Aktionstag ein Foto oder mehrere, Texte oder einen kleinen Clip von eurer Aktion unter together@sudbury-schule-ammersee.de.  Clips können hier hochgeladen werden: http://tinyurl.com/SBA-Clips-Solidaritaetstag


An alle Unterstützer in München und Umgebung:
Die Schulgemeinschaft der Sudbury Schule Ammersee wird am Aktionstag, 10.November, ab 15 Uhr, vor dem Kultusministerium am Salvatorplatz demonstrieren und auf einer offenen Bühne zeigen, wie vielfältig und bunt Lernen sein kann. Wir laden euch ein: Unterstützt uns, kommt zahlreich zur Demo und zeigt eure Talente auf der Bühne! Für die Koordination der Auftritte bitten wir euch um Anmeldung unter together@sudbury-schule-ammersee.de

 

 

17:30

Vortrag "Denn mein Leben ist Lernen"

„Denn mein Lernen ist Leben“

Frei sich bilden - Ein persönliches Plädoyer


Vortrag von Olivier Keller, Autor des Klassikers „Denn mein Leben ist Lernen“ (mehr zum Buch von 1999 weiter unten)

Nach dem Vortrag bieten wir ein nährendes Büffet, bevor ein gemeinsames Gespräch mit Olivier Keller stattfinden kann.

Um großzügige Spenden sowohl für den Vortrag als auch für die Schule wird herzlich gebeten! Einlass ab 17 Uhr.


Zusätzlich wird Olivier Keller noch am Ende seiner Vortragsreise nach Terminen in Potsdam am 20.02., in Halle am 23.02., in Leipzig am 24.02. und 25.02. in Jena, am Sonntag, dem 26.02. um 18.30 Uhr im Malort in München ein letztes Mal seinen Vortrag halten.


Olivier Keller studierte Lehramt in der Schweiz und durch die Begegnung mit Arno Stern begann er sich dafür zu interessieren, wie Kinder eigentlich lernen und inwieweit die herkömmliche Schule diesem Prozess dient oder ihn lähmt. Über mehrere Jahre hinweg besuchte er regelmäßig einige Familien, die sich entschieden hatten, ihre Kinder nicht der Schule zu überlassen, sondern ihnen selbst eine geeignete Umgebung für ihre Entwicklung zu schaffen. Doch dies war nur der Anfang. Durch seine Forschungen erst richtig auf den Geschmack gekommen, beschäftigte er sich weiterhin intensiv mit dem Thema „Leben und Lernen“, was schließlich zu dem Buch und zahlreichen Einladungen führte, über seine Arbeit zu berichten.

 

Vortrags- und Workshopreihe

IDEC 2017 in Israel

Nähere Informationen zur Internationalen Conference für Demokratische Bildung (IDEC) findet sie unter http://idec2017.org

Vortragsreihe: Mythos Legasthenie - "Na klar, will ich lernen" - "Ich will nicht in die Schule"

Mythos Legasthenie

Ca. 10 % aller Deutschen gelten als Analphabeten. Sie haben trotz mindestens 10jähriger Schulbildung nicht richtig Lesen und Schreiben gelernt! Als Legastheniker wurden sie abgestempelt und als „des Erlernens der Lese- und Schreibtechnik unfähig“ abgestempelt. Aus meiner langjährigen Arbeit als Lehrerin und dem Studium der Sudbury-Philosophie ist mir klar geworden, dass es so etwas wie Legasthenie nicht gibt. Pädagogen, Sprachwissenschaftler und Psychologen benutzen deshalb heute den Begriff „Lese- Rechtschreibschwäche“, der aber suggeriert, der betroffene Mensch wäre nicht intakt. Der Prozess des Schreiberwerbs ist vergleichbar mit dem des Spracherwerbs. Kinder lernen sehr unterschiedlich Sprechen. Der Eine beginnt mit 10 Monaten, der Andere mit 2 Jahren. Manche sprechen noch mit 6 oder 7 Jahren sehr undeutlich, Andere schon mit 2 gestochen scharf. Dennoch sprechen alle Erwachsenen ihre Muttersprache und haben niemals Probleme, sich im Alltag zu verständigen. Warum ist dies dennoch anders beim Schreiberwerb? Warum können so viele nicht richtig Lesen und Schreiben?

Nach dem kurzen Vortrag wird viel Zeit für Austausch und eine nähere Betrachtung von Einzelfällen sein.

Termin: Do., 18.05.2017 Beginn:19.00 Uhr Eintritt frei, Spenden werden gerne entgegengenommen!

Anmeldung unter: steffi.bellenbaum@gmail.com

 

„Na klar will ich Lernen“ - Lernen ohne Druck

10 € für `ne Eins! Wenn du nicht gescheit übst, wird nie was aus dir…! Bevor du raus gehst, machst du erst deine Hausaufgaben! Bestrafung und Belohnung sind Ausdruck der Hilflosigkeit. Dabei hat doch alles so gut angefangen. Niemand musste sein Kind motivieren, damit es Sprechen, Laufen oder Rad fahren lernt. Genauso könnte es ein Leben lang weiter gehen. Wissenschaftler wie Gerald Hüther oder Peter Gray wissen das schon lange. Jeder Mensch will von Natur aus Lernen. Warum das dann ab der Schule oft nicht mehr so klappt und wie man als Eltern damit umgehen kann, darum wird es in diesem Vortrag gehen. Anschließend wird Raum für Austausch sein.

Termin: Do., 01.06.2017 Beginn:19.00 Uhr Eintritt frei, Spenden werden gerne entgegengenommen!

Anmeldung unter: steffi.bellenbaum@gmail.com

 

„Ich will nicht in die Schule“- Wege aus der Krise

Eltern, deren Kinder nicht oder nicht mehr in die Schule gehen wollen, sehen sich oft in einer ausweglosen Situation. Sie fühlen sich allein mit ihrem Problem. Die Eltern der Klassenkameraden haben selten Verständnis, ihre Kinder „finden es ja gar nicht so schlimm“ in der Schule. Wie schlimm muss es kommen, damit akzeptiert wird, dass ein junger Mensch etwas nicht will!? Dabei gibt es für viele Familien Möglichkeiten, durch eine veränderte Haltung und/oder einen Schulwechsel, ein entspanntes Familienleben zu führen. Und was wäre, wenn man die Entscheidung des jungen Menschen respektieren würde? Nach einem kurzen Vortrag und der Erörterung von Wegen aus der familiären Krise, werden wir viel Zeit für Austausch haben.

Termin: Do., 22.06.2017 Beginn:19.00 Uhr Eintritt frei, Spenden werden gerne entgegengenommen!

Anmeldung unter: steffi.bellenbaum@gmail.com

Seegespräche

Nähere Informationen: www.seegespräche.de 

Eudec 2017

Nähere Informationen zur Europäischen Konferenz für Demokratische Bildung in Paris finden Sie hier: www.eudec.fr

14:00–16:00

Wir hängen unsere Schulranzen an den Nagel!

 
 

Pressemitteilung 

 
München, 11.9.2017
Nicht für alle Schüler*innen geht es am Dienstag, den 12.9. wieder 
zurück in die Schule. Bayerns vielleicht ambitionierteste Schule, die 
demokratische Sudbury Schule Ammersee wurde kurz vor Ende des 
Schuljahres 2015/16 geschlossen. 
Kinder, Eltern, Lehrer*innen und Sympathisant*innen protestieren am 
Montag um 14:00 dagegen vor dem Kultusministerium und hängen ihre Schulranzen 
sprichwörtlich an den Nagel: den brauchen sie nicht mehr. Sie hatten 
gehofft, dass nach zahlreichen Gesprächen mit der Regierung und dem 
Kultusministerium eine Neueröffnung möglich wird. Doch sie wurden 
enttäuscht. Viele ehemalige Schüler*innen gehen seit der Schließung gar 
nicht mehr zur Schule und wollen erst wieder kommen, wenn ihre Sudbury 
Ammersee Schule vor Gericht die Genehmigung erhält. Das 
Gerichtsverfahren beginnt aber erst im November diesen Jahres. 
Bis dahin soll der Schulranzen am Kultusministerium hängen bleiben. In jedem 
Schulranzen befindet sich ein persönlicher Brief der Schüler*innen oder 
deren Familien. Die Briefe drückten Wut, Unverständnis und vor allem 
Trauer aus.
Eine Schülerin schreibt auf der Homepage der Schule: „Wir lieben unsere 
Schule. Warum versteht ihr nicht, dass wir hier lernen wollen?“ Zwei 
weitere Schüler haben bei der letzten Protestaktion auf ein Plakat 
geschrieben: „Die Schule unserer Wahl wird geschlossen... Demokratie?“
Demokratie, das ist das Schlagwort der Schule. Denn die demokratischen 
Schulen geben den Schüler*innen genauso viel Mitbestimmung über 
sämtliche Schulangelegenheiten wie den Lehrer*innen. Einmal in der Woche 
tagt die Vollversammlung, die über alle Angelegenheiten entscheidet. In 
Bayern ist das Konzept bisher einmalig, in anderen Bundesländern sind 
demokratische Schulen schon seit Jahrzehnten etabliert. Und der Andrang 
ist groß. Karl Geller von der Gründungsinitiative der demokratischen 
Schule Luana Augsburg berichtet: „Wir waren völlig überrascht über die 
Anmeldezahlen. Starten wollten wir mit 30 Kindern, mittlerweile haben 
wir bald 90 Voranmeldungen, dabei ist unsere Schulgründung noch nicht 
mal genehmigt.“
Die Aktion unterstützen auch Simone Fleischmann, Vorsitzende des 
Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnen-Verbands BLLV und Kabarettist Max 
Uthoff (Die Anstalt). Außerdem werden Bildungspolitiker des bayerischen 
Landtags und des Bundestags solidarisch Schulranzen an das Kultusministerium
nageln.
 
 

Pressekontakt:
Karl Geller
karlgeller@hotmail.de
017631132955


 
Hier der komplette Zeitplan:
 
 
14:00-15:00 Ranzen nageln und Kundgebung vor dem Kultusministerium (Salvatorstraße)
Wir lesen die Briefe über einen Lautsprecher vor, sagen ein paar Worte weshalb wir hier sind und nageln die Ranzen an. Davon wird es eine Menge Fotos und Videos geben.
14:45 Übergabe eines Ranzens mit Brief an Herrn Püls (bzw. dessen Stellvertreter) vor dem Kultusministerium
 
14:50 Aufteilung der Gruppe. 
Eine Gruppe geht 100m weiter zum Verwaltungsgericht und gibt dort einen Ranzen mit Briefen für Richter Klaus (er hat sich nicht persönlich gemeldet). Die andere Gruppe geht zur Regierung von Oberbayern (ebenfalls um die Ecke) und übergibt einen Ranzen mit Brief an Frau Braese (Termin 15:00 in der Eingangshalle).
 
Um 16:30 -17:30 treffen wir uns an der Ostpforte des Landtags 
mit Isabel Zacharias (Mitglied des Landtags, SPD)
die uns dann in einen Raum begleitet. Es gibt Häppchen und eine gemeinsame Schlussrunde.
 
 
@Lehrer*innen: Kein Problem wenn ihr noch zur Konferenz müsst, ihr könnt jederzeit hinzustoßen.
Zur Not könnt ihr auch immer bei mir anrufen: 017631132955
 
 
 
Gäste
Interesse an der Aktion haben angemeldet:
 
Prof. Michael Piazolo (Landtagsabgeordneter der Freien Wähler)
Isabell Zacharias (Landtagsabgeordnete SPD)
Max Uthoff (Die Anstalt)
Claus von Wagner (Die Anstalt)

Infoabend

Es geht auch anders! Lernen in Freiheit

An diesem Abend möchten wir Sie über das Leben und Lernen an Sudbury Schulen informieren, ihre Fragen beantworten und zu einer Diskussionsrunde einladen. Als Einführung dieses Abends stellt Monika Diop-Wernz in Form eines Bildvortrages über Sudbury-Schulen weltweit das Konzept der Sudbury-Schulen vor. Zudem gibt es Informationen zur Schließung und aktuellen Situation.

Datum: 02.11.2015
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Ort: Sudbury Schule Ammersee, Hauptstrasse 18, Ludenhausen 

Die Informationsveranstaltung ist an alle bildungsinteressierten Menschen, Eltern, Schüler, Pädagogen und Bildungswandler gerichtet.

Anmeldung unter: info@sudbury-schule-ammersee.de

 

Begabungstag in Augsburg

 Am Freitag, den 17. November 2017 17 findet der 3. Begabungstag im Augsburger Rathaus statt. 

Das Thema in diesem Jahr „Demokratie leben und lernen“.

Für den Hauptvortrag um 14 Uhr konnten wir sogar Yakoov Hecht aus Israel gewinnen.

(Yaacov Hecht ist ein international angesehener Vorreiter demokratischer Bildung und gesellschaftlichen Wandels aus Israel. Er gründete 1987 die erste Demokratische Schule Israels, organisierte die erste IDEC (internationale Konferenz für demokratische Bildung) und etablierte ein Institut für demokratische Bildung in Israel. Heute arbeitet er eng mit Regierung, Wirtschaft und Hochschulen zusammen. In seiner Heimat Israel sind Demokratische Schulen längst im Bildungssystem etabliert.)

Der Augsburger Begaungstag wird jedes Jahr von mehreren Hundert Menschen aus dem Bildungsbereich besucht und ich kann ihn euch wirklich ans Herz legen.

Hier die Programmübersicht:

http://www.begabungstag.de/index.php?id=3

Hier die Workshops: 

http://www.begabungstag.de/fileadmin/user_upload/begabungstag/Workshops_Liste_Homepage_final.pdf

Wir freuen uns Euch zu sehen!

Karl Geller (Initiative Augsburg) 

 

19:00–21:00

Vortrag über Demokratische Schulen

Demokratische Schulen:
Ein Segen für viele Familien!

Statt stillsitzen und tun was der Lehrer sagt, sind in demokratischen Schulen Eigeninitiative und Selbstverantwortung gefragt. Dies führt zu einem aktiven und quirligen Schulleben, dass für Lehrer, Schüler und Eltern Herausforderungen und tolle Wachstumschancen bietet.

Lehrer und Schüler sind in einer demokratischen Schule keine Gegensätze. Jeder lernt von jedem und jeder bestimmt ganz und gar über seinen Lernprozess. Gemeinsam erarbeitete Regeln sorgen für ein positives Klima und Verbindlichkeit.
Alles in Allem zeigen sich demokratische Schulen als zukunftsweisende Lernorte, in denen kreative, friedliche, sozial verantwortliche und lebensfrohe Menschen heranwachsen können.

Sie wollen mehr erfahren?  

Mo., 7.5.2018 19 Uhr bis 20 Uhr
anschließend Zeit für Austausch


Sudbury Schule Ammersee
Hauptstraße 18 (Eingang hinter dem Haus)
86934 Ludenhausen
Eintritt auf Spendenbasis (Richtwert 20 €)
Anmeldung unter 0163-1331306
Oder: steffi.bellenbaum@gmail.com

 

Referentin: Stefanie Bellenbaum
Lehrerin, Gestalttherapeutin, Moderatorin für Lehrerfortbildung, Trainerin „kompetente Elternschaft“, Beraterin bei Schulabsentismus.

     

09:00

Petition im Bildungsausschuss

Wir haben mit unseren Beschwerdegründen und Forderungen eine Petition im Bildungsausschuss eingereicht, welche am 12.4. das erste Mal etwas ausführlicher behandelt wurde. 

Nach halbstündiger Beratung entschied der Ausschuss, die inhaltliche Diskussion noch einmal zu verschieben. Damit soll der Regierung Zeit gegeben werden, auf die Klagebegründung zu reagieren, die die Schulvertreter vor einigen Wochen beim Verwaltungsgericht eingereicht hatten.

Somit wird am 17. Mai erneut unsere Petition diskutiert. Die Sitzung ist öffentlich und wir freuen uns über jeden, der uns hier mit zur Seite steht. (Ausweis nicht vergessen!) 

Link zur Petition

10:00

Gerichtsverhandlung

Liebe Freunde und Unterstützer,

Der erste Verhandlungstag hat am 2. Juli stattgefunden. Es war ein intensiver, kräftezehrender Tag.  Es wurde bis zum späten Nachmittag verhandelt und anschließend sogar noch beschlossen, einen weiteren Verhandlungstag anzusetzen, der in Kürze stattfinden soll. Es gibt also noch keine Entscheidung!
Einmal mehr hat sich gezeigt, wie schwierig es ist, die Sudbury-Philosophie zu vermitteln und darzustellen, wie kraftvoll und erfolgreich selbstbestimmte Bildung ist.

Voraussichtlich wird der Termin am 25.07 stattfinden. 

 

EUDEC- Konferenz 2018

Registrierung ab jetzt möglich: http://eudec.gr/en/eudec-2018/

Onlinekongress -Bildung im Wandel

Auch Schüler, Mitarbeiter, Eltern und Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Sudbury Schule Ammersee sind dabei. 

Anmeldung zum Onlinekongress

09:00

Gerichtsverhandlung - Berufungsverfahren

Sehr geehrte Vertreter der Presse, liebe Freunde und Unterstützer,


aktuell erreichte uns eine Nachricht des Verwaltungsgerichtshofes: Zwar wird die Verhandlung am Freitag, 9 Uhr, im größten zur Verfügung stehenden Raum stattfinden, aber auch dieser hat nur Platz für 20 Zuschauer! 
Nachdem wir in den letzten Tagen dazu aufgerufen hatten, zur Verhandlung zu kommen, möchten wir jetzt um Verständnis bitten, wenn wir nochmal zurückrudern.
Es wäre schön, wenn vor allem betroffene Schüler, Eltern und Lehrer die Möglichkeit hätten, an der Verhandlung teilzunehmen.
Alle anderern würden wir jetzt einfach darum bitten, uns am Verhandlungstag mit ihren guten Gedanken, Energien und Wünschen zu begleiten.

In der Hoffnung auf Euer Verständnis, herzliche Grüße, Eure Sudbury-Schulgemeinschaft
 
Pressekontakt: 
Monika Diop-Wernz, Tel. 0176 – 32951459 monika.wernz@sudbury-muenchen.de

Simone Kosog, Tel. 0171 – 1906752 simone.kosog@sudbury-muenchen.de

Vortrag und Austausch: Education in Transition - Wie Selbstbestimmte Bildung gelingen kann

 

Alles ist im Wandel. Auch im Bildungsbereich wird der Ruf nach tiefgreifender Veränderung immer lauter. Momentane Strukturen sind dem Menschen nicht mehr dienlich. Wir sind gefordert, uns von Denk-und Verhaltensmustern zu lösen, die sich in einem höher, schneller, weiter, besser ausdrücken. Es ist dringlich, uns aus den Fesseln von Konditionierungen, hindernden Überzeugungen und Ängsten zu lösen, die uns in Stress- und Leidensmustern gefangen halten und die Systeme, welche von Fremdbestimmung und hierarchischen Strukturen geprägt sind, aufrecht erhalten.
Wenn wir in einer Welt leben wollen, in welcher Individuen miteinander kooperieren, sich gegenseitig achten, dabei selbstbestimmt und verantwortungsvoll handeln (können), brauchen wir auch Bildungssysteme, die von diesen Werten geprägt sind.
 
Der Vortrag deckt nicht nur  Missstände auf, sondern stellt auch die Welt der demokratischen Bildung und der Sudbury Schulen vor und zeigt als ein Beispiel auf, wie selbstbestimmte Bildung gelingen kann. 
 
Die Grundhaltung der Sudbury Philosophie kann nicht nur helfen, Schule neu, anders und ursprünglich zu denken, sondern bietet zudem wertvolle Impulse in Zeiten des Wandels. Die weltweiten Erfahrungswerte stärken das Vertrauen, jungen Menschen Selbst- und Mitbestimmungsrechte zuzugestehen und sind ein Beispiel für gelebte Demokratie.
 
Der Abend gibt zudem Raum für Austausch und Diskussion.
Tauchen Sie mit mir ein, in eine Welt voller neuer Möglichkeiten und lassen sie sich inspirieren und ermutigen, den Wandel mit Freude mitzugestalten.
 

Referentin: Monika Diop-Wernz

Eintritt: 10 €

Uhrzeit: 19.30 Uhr

Anmeldung

www.education-in-transition.com

10.10.2020. Workshop: Educator in Transition

Educator in Transition - Der Wandel beginnt in Dir

 

Dieser Workshop ist an alle Bildungswandler, Pädagogen, Erzieher, Lehrer, Eltern, Schulgründer und Menschen gerichtet, die für sich das Vertrauen in selbstbestimmte Bildung stärken und Kindern und Jugendlichen Selbst- und Mitbestimmungsrechte zugestehen möchten. Er richtet sich an alle, die junge Menschen respektvoll, nichtdirektiv und auf Augenhöhe in ihren Entwicklungen und ihren Bildungsprozessen begleiten und unterstützen möchten. Er lädt alle ein, die erkannt haben, dass ein tiefgreifender Wertewandel unserer Bildungssysteme dringend nötig ist und die bereit und offen sind, Neues zu gestalten.

Für das Gelingen von selbstbestimmter Bildung ist die Grundhaltung, dass der Mensch das Recht hat sich frei zu bilden, eine Voraussetzung. Die Wahrnehmung des Menschen als Subjekt, und nicht als Objekt (welches es zu formen gilt) ist wesentlich und eine Reflexion und Neudefinition von Begriffen wie Erziehung, Lernen, Schule ... bedeutsam.

Neben theoretischem Wissen und wertvollen Erkenntnissen ist letztlich die gelebte Beziehung, die innere Haltung und das, was der Erwachsene für sich selbst verinnerlicht und integriert hat wesentlich. Wir können Kindern und Jugendlichen nur soviel Freiheit gewähren, wie wir selbst innerlich frei sind. Es gelingt uns klare Grenzen zu setzen, wenn wir unsere eigenen Grenzen spüren und kennen. Wir können andere in Ihrer Andersartigkeit und Einzigartigkeit respektieren, sehen und wertschätzen, wenn wir dies für und mit uns selbst leben.

Es geht nicht um einen höheren Anspruch an uns Erwachsene. Wir sind und bleiben menschlich, verletzlich und ständig Lernende. Es geht um eine ehrliche Selbstreflexion, Empathiefähigkeit, die Heilung des eigenen inneren Kindes, um Eigenverantwortung und letztlich darum, bei sich selbst anzukommen.

Dieser Workshop schafft zum einem Bewusstsein über die Voraussetzungen für das Gelingen von selbstbestimmter Bildung. Vor allem aber ermöglicht er Austausch und gibt Raum, sich aus den Fesseln von Konditionierungen, hindernden Überzeugungen und Verhaltensmustern aus der eigenen Erziehung und Schulzeit zu lösen, sich Ängsten zu stellen und diese zu wandeln.

Letztlich ist der Workshop ein Impuls und Prozess für mehr Vertrauen, Selbstbestimmung, Freiheit und Eigenverantwortung im eigenen Leben.

Der Wandel beginnt in Dir!

 

Workshop mit Monika Diop-Wernz.  www.education-in-transition.com.

Uhrzeit: 09.00 - 18.00 Uhr

Kosten: 155 €

(Ermäßigung auf Anfrage und in besonderen Situationen möglich)

Anmeldung

Wochenendworkshop für Gründer und Gründungsinitiativen

 

 

Gründungsworkshop mit Monika Diop-Wernz

Möchtest Du, möchtet ihr auch etwas Neues in die Welt bringen? Einen freien Lernort, eine Sudbury Schule, eine demokratische Schule, eine freie Schule…?
Stehst Du noch ganz am Anfang mit deiner Idee? Seit ihr vielleicht schon eine Gruppe und steckt mitten im Gründungsprozess? 
Wenn ein Schwerpunkt des Konzeptes die selbstbestimmte Bildung und die Umsetzung von demokratischen Strukturen sein darf, wird dieser Workshop sicher wertvoll sein, einiges an Klarheit schaffen und Dich/Euch einen großen Schritt weiterbringen.
 
Meine Fähigkeit liegt darin, das Vertrauen in selbstbestimmte Bildung und demokratische Bildung zu stärken, viele Fragen rund um eine Gründung zu klären und den Prozess der Konzeptfindung zu unterstützen. Ich weiss aus eigener Erfahrung, wie herausfordernd dieser Schritt sein kann und wie Prozesse auch die Möglichkeit beinhalten, Gruppen zu spalten. Ich erlebte einen eigenen intensiven neunjährigen Gründungsprozess und gestaltete den Schulalltag der Sudbury Schule Ammersee jeden Tag mit.
 
In den letzten 15 Jahren besuchte ich unzählige internationale Workshops und Konferenzen rund um selbstbestimmte Bildung und demokratische Bildung und unterstützte mit Workshops und Vorträgen eine Vielzahl an Gründungsinitiativen.
Zudem bereiste ich ein Jahr lang vielzählige Sudbury Schulen und demokratische Schulen auf der ganzen Welt. Ich kenne Unterschiede, Herausforderungen, Lösungen und Erfolge. 
 
Auch wenn es zum jetzigen Zeitpunkt von Behördenseite noch schwierig ist, konsequente selbstbestimmte Bildung umzusetzen (vor allem in Bayern), so ist es mehr denn je nötig, sich wahrhaftig und standhaft für eigene Werte einzusetzen und sich nicht beirren zu lassen.
Alles ist im Wandel. Die Zeit ist reif für tiefgreifende Veränderungen und reif, neue Orte des Lebens und Lernens zu gestalten. 
 
Ich lade Gründer und Bildungswandler ein ganzes Wochenende in die Sudbury Schule Ammersee ein, um gemeinsam tief in die Thematik einzutauchen, sich gegenseitig auszutauschen, zu stärken, Erfahrungsschätze zu teilen und ich freue mich darauf, die  Umsetzung der Projekte zu unterstützen.
 
 
Samstag: Beginn 10 Uhr 
Sonntag: Ende 16 Uhr
Kosten: 160 €  (Ermäßigung in besonderen Situationen und nach vorherige Absprache möglich) 
Einfache Verpflegung (vegetarisch) und Übernachtungsmöglichkeit in der Sudbury Schule im Preis inbegriffen. (Keine Duschgelegenheit)
Anreise am Freitag Abend möglich. 
Pensionen und Gaststätten in der Nähe. Link
 

 

 
 
Nähere Informationen www.education-in-transition.com
 
 

Die Kraft der Gemeinschaft - Workshop Community Building nach Scott Peck

Gemeinschaftsbildung                                  

Orga Veranstaltung: Simone Kosog und Alexander Wiedemann

Workshopleitung: Sabine Bartscherer

 

„Wenn du schnell vorankommen willst, geh alleine. Wenn du weit kommen willst, geh zusammen mit anderen“, sagt ein afrikanisches Sprichwort. Der amerikanische Psychologe
Scott Peck hat nicht nur die Kraft von Gemeinschaft erkannt, sondern auch die Mechanismen identifiziert, die dazu führen, dass echter Zusammenhalt überhaupt entstehen kann - wie aus Individuen kreative Teams, effektive Arbeitsgruppen, harmonische Paare oder Freunde werden.

Das Gute ist: Authentische Gemeinschaft lässt sich erlernen oder besser: wiederentdecken.


Mit Hilfe der Gesprächsempfehlungen, die Scott Peck entwickelt hat, lernen die Workshop Teilnehmer, tiefer zuzuhören, persönliche Hindernisse oder Vorurteile zu über
winden, Unterschiede nicht mehr als bedrohlich, sondern
vielleicht sogar als Bereicherung zu
erleben. Echte Verbindungen einzugehen. Häufig machen sie dabei die Erfahrung von
ungewöhnlicher Sicherheit und außerordentlichem Respekt. Oft wachsen sie, in der Gemeinschaft mit anderen, über sich hinaus. Es ist heute wichtiger denn je, dass wir uns gegenseitig stärken und unsere Potentiale zusammenbringen !
Wenn du anderen Menschen authentischer begegnen und in deinem Umfeld zu einem tragfähigen, kreativen sowie
beglückenden Zusammenleben und - arbeiten beitragen
möchtest, dann freuen wir uns über deine Anmeldung!

Workshop Community Building
nach Scott Peck
18. - 20.12.2020
Wo?
Sudbury Schule Ammersee
Hauptstr.18
86934 Reichling/Ludenhausen
(Eingang über Wirthsweg)
Kosten: 190 €    Earlybird bis 25.9. 130 €

Workshopleitung: Sabine Bartscherer

Nähere Informationen: alexander.wiedemann@sudbury-muenchen.de, simone.kosog@sudbury-muenchen.de

Anmeldung: www.gio-facilitation.com/anmeldung-workshop