Vortragsreihe: Mythos Legasthenie - "Na klar, will ich lernen" - "Ich will nicht in die Schule"

Mythos Legasthenie

Ca. 10 % aller Deutschen gelten als Analphabeten. Sie haben trotz mindestens 10jähriger Schulbildung nicht richtig Lesen und Schreiben gelernt! Als Legastheniker wurden sie abgestempelt und als „des Erlernens der Lese- und Schreibtechnik unfähig“ abgestempelt. Aus meiner langjährigen Arbeit als Lehrerin und dem Studium der Sudbury-Philosophie ist mir klar geworden, dass es so etwas wie Legasthenie nicht gibt. Pädagogen, Sprachwissenschaftler und Psychologen benutzen deshalb heute den Begriff „Lese- Rechtschreibschwäche“, der aber suggeriert, der betroffene Mensch wäre nicht intakt. Der Prozess des Schreiberwerbs ist vergleichbar mit dem des Spracherwerbs. Kinder lernen sehr unterschiedlich Sprechen. Der Eine beginnt mit 10 Monaten, der Andere mit 2 Jahren. Manche sprechen noch mit 6 oder 7 Jahren sehr undeutlich, Andere schon mit 2 gestochen scharf. Dennoch sprechen alle Erwachsenen ihre Muttersprache und haben niemals Probleme, sich im Alltag zu verständigen. Warum ist dies dennoch anders beim Schreiberwerb? Warum können so viele nicht richtig Lesen und Schreiben?

Nach dem kurzen Vortrag wird viel Zeit für Austausch und eine nähere Betrachtung von Einzelfällen sein.

Termin: Do., 18.05.2017 Beginn:19.00 Uhr Eintritt frei, Spenden werden gerne entgegengenommen!

Anmeldung unter: steffi.bellenbaum@gmail.com

 

„Na klar will ich Lernen“ - Lernen ohne Druck

10 € für `ne Eins! Wenn du nicht gescheit übst, wird nie was aus dir…! Bevor du raus gehst, machst du erst deine Hausaufgaben! Bestrafung und Belohnung sind Ausdruck der Hilflosigkeit. Dabei hat doch alles so gut angefangen. Niemand musste sein Kind motivieren, damit es Sprechen, Laufen oder Rad fahren lernt. Genauso könnte es ein Leben lang weiter gehen. Wissenschaftler wie Gerald Hüther oder Peter Gray wissen das schon lange. Jeder Mensch will von Natur aus Lernen. Warum das dann ab der Schule oft nicht mehr so klappt und wie man als Eltern damit umgehen kann, darum wird es in diesem Vortrag gehen. Anschließend wird Raum für Austausch sein.

Termin: Do., 01.06.2017 Beginn:19.00 Uhr Eintritt frei, Spenden werden gerne entgegengenommen!

Anmeldung unter: steffi.bellenbaum@gmail.com

 

„Ich will nicht in die Schule“- Wege aus der Krise

Eltern, deren Kinder nicht oder nicht mehr in die Schule gehen wollen, sehen sich oft in einer ausweglosen Situation. Sie fühlen sich allein mit ihrem Problem. Die Eltern der Klassenkameraden haben selten Verständnis, ihre Kinder „finden es ja gar nicht so schlimm“ in der Schule. Wie schlimm muss es kommen, damit akzeptiert wird, dass ein junger Mensch etwas nicht will!? Dabei gibt es für viele Familien Möglichkeiten, durch eine veränderte Haltung und/oder einen Schulwechsel, ein entspanntes Familienleben zu führen. Und was wäre, wenn man die Entscheidung des jungen Menschen respektieren würde? Nach einem kurzen Vortrag und der Erörterung von Wegen aus der familiären Krise, werden wir viel Zeit für Austausch haben.

Termin: Do., 22.06.2017 Beginn:19.00 Uhr Eintritt frei, Spenden werden gerne entgegengenommen!

Anmeldung unter: steffi.bellenbaum@gmail.com

Ort: : Sudbury Schule Ammersee

Zurück