Germany, Weingarten, University of Education: Lecture with Prof. Dr. Gregor Lang-Wojtasik, director of the research center for adult education

Liebe Simone und alle anderen,

gestern um 18.00 bin ich in meine Vorlesung ‚Heterogenität als pädagogische Herausforderung‘ vor ca. 70 Studierenden mit einem Input zu Sudbury eingestiegen. Nach kurzen Infos zur Schule am Ammersee und dem Film über die Sudbury-Valley school auf der Homepage gelang es immer wieder, sehr konkrete Bezüge zum Schwerpunktthema der Sitzung ‚Alle, alles, ganz lehren‘ – Comenius revisited herzustellen, mit der die historischen Bezüge zur Didacta Magna (Comenius 1657) vollzogen wurden. 

Im behandelten Textausschnitt heißt es: „Die gesamte Jugend beiderlei Geschlechts muss den Schulen anvertraut werden. Nicht nur die Kinder der Reichen und Vornehmen sollen zum Schulbesuch angehalten werden, sondern alle in gleicher Weise, Adlige und Nichtadlige, Reiche und Arme, Knaben und Mädchen aus allen Städten, Flecken, Dörfern und Gehöften […] Zunächst sind alle als Menschen Geborene zu dem Hauptzwecke geboren, Mensch zu sein, d.h. vernünftiges Geschöpf, Herr der [anderen] Geschöpfe und genaues Abbild seines Schöpfers. Darum sind alle so zu fördern und in Wissenschaft, Sittlichkeit und Religion recht einzuführen, daß sie das gegenwärtige Leben nützlich zubringen und sich auf das künftige angemessen vorbereiten können. Daß bei Gott kein Ansehen der Person gilt, hat er selbst oft genug kundgetan […] Dem widerspricht nicht, daß manche Menschen von Natur aus träge und dumm erscheinen. Gerade das empfiehlt und fordert eine solche Wartung der Geister nur noch mehr […]“ (Comenius 1657, S. 51f).

Ich hatte eine Studentin beauftragt, ein Foto zu machen, was diese auch tat, und mit dieses Foto unmittelbar zu schicken – das Foto ist bedauerlicherweise bis jetzt nicht angekommen. Wenn es mich noch erreicht, schicke ich es euch direkt zu.

Solidarische Grüße

Gregor

Zurück