Germany, Düsseldorf

 

Sehr geehrter Kultusminister, sehr geehrte Mitarbeiter des Kultusministeriums,

uns schockiert es, dass die Sudbury Schule Ammersee geschlossen wurde.

Wir plädieren für die sofortige Wiedereröffnung der Schule im Sinne aller Schüler, die lernen wollen und im Sinne aller Eltern, die sorgfältig die Schule für ihre Kinder ausgewählt haben. Ich bin Grundschullehrerin aus Nordrhein-Westfalen mit 14-jähriger Unterrichtspraxis. Seit der Geburt unseres eigenen Sohnes haben mein Mann und ich einen neuen Blickwinkel auf das Lernen erfahren. Die Sudbury Schule Ammersee mit ihrem pädagogischen Konzept gehört zu der einzigen Schule, auf die mein Mann und ich unser Kind gerne voller Vertrauen geben würden. Wir hatten sogar überlegt, den Arbeitsplatz/Wohnort in den nächsten Jahren zu wechseln, um nahe an der passenden Schule für unser Kind zu sein.

Denn wie es dem Kind in der Schule geht, betrifft uns als ganze Famillie.

Mein Mann und ich appellieren an Sie, die Schule zu erhalten und den Fortbestand zu sichern. Eine Schule, welche die Bildungslandschaft so wunderbar ergänzt! Sie ist uns ein großes Vorbild unter den Schulen. Für uns bietet sie genau das richtige Konzept, das zu unserer persönlichen Weiterentwicklung passt. Es hält große Chancen von selbstbestimmtem Lernen bereit. Wenn dies zugelassen wird ...

Wie wünschenswert und fair wäre eine Art "Kontrolle" aus dem Kultusministerium, die wohlgesonnen und aufgeschlossen, neue Inspirationen der Bildungslandschaft begleitet?

Unsere Erfahrung ist, dass oft etwas sehr Wichtiges von der Willkür einiger Mitarbeiter in den Behörden abhängt. Dieser Schule wünschen wir von ganzem Herzen das Glück, auf eine pädagogisch wertschätzende Person zu treffen! Wir bitten Sie, den Beschluss zu überdenken und Ihren Blick für die Vielfalt des Lernens offen zu halten.

Mit besten Grüßen
Stefanie Hartmann und Niko Floss

Zurück